Willkommen bei der ATEX-NSR Motorsportteam GmbH,
den Experten für Motortuning, Motor- und Getriebeinstandsetzung, Rennmotorenbau, Motorsportausrüstung.

Mit der Installation der Tankanlage,
den Motor- und Getriebekühlern,
dem Trockensumpftank und dessen Verrohrung,


waren die mechanischen Arbeiten dann auch zum größten Teil abgeschlossen.

Nun mussten noch Tür,- Seiten- und Heckscheiben aus Makrolon angepasst werden.


Jetzt folgten die schwierigsten und langwierigsten Arbeiten, die Verdrahtung der ECU, GCU, Datenaufzeichnung, Tankanlage, Beleuchtung sowie Schalttafel mit Schaltern und Sicherungen.

Nach umfangreichen Funktionstests wurde alle bisher angebauten Teile wieder demontiert und für die Lackierung des Rahmens vorbereitet.

Danach erfolgte der Finale Zusammenbau.

Das erste mal im Freien auf dem Weg zum Prüfstand.

Der zweiwöchige Prüfstandlauf zum Programmieren der Motor- und Getriebeelektronik war die letzte Arbeit vor dem Rollout.


Nach fast 6 Jahren Vorbereitungs- und Montagearbeiten war es dann endlich soweit …... ER (liebevoll von meinem ältesten Sohn: „Black Beauty“ getauft) stand auf der Straße vor unserer Firma. Der „NSR-Calibra“ war zum Leben erwacht und drehte seine ersten Runden.



Die „Jungfernfahrt“ war ein unglaubliches Gefühl.
Es war ein Mix aus Stolz und Ungewissheit gepaart mit etwas Angst vor dem Versagen, dass sich all der bisher investierte Zeitaufwand nicht auszahlen und die doch recht hoch gesteckten Erwartungen sich nicht rentieren würden. Denn schließlich gab es das noch nicht, dass ein kleines privates Rennsportteam solch ein Gesamtkonzept, d.h. von der Planung bis zur Fertigstellung eines Rennwagen-Prototypen in kompletter Eigenregie, durchgeführt hat. Wir haben alles nach unseren eigenen Vorstellungen konstruiert und konnten oftmals auf keinerlei Erfahrungswerte über das tatsächliche Verhalten aller einzelnen Komponenten und deren Zusammenspiel zurückgreifen. Doch wir konnten sehr zufrieden sein, da alles einwandfrei funktionierte.

Nach einigen Runden auf der Straße war das Rollout mit Erfolg beendet.

Einige Probleme mit der Schaltelektronik gab es dann doch. Diese konnten dann aber schnell behoben werden. Ansonsten konnten wir sehr zufrieden sein. Noch am gleichen Tag suchten wir nach einem passenden Termin, um auf der Rennstrecke in Most testen zu können.